13. Februar 2017

1 von 17 - 2017 Sockenchallenge

Das ist ein Foto von Weihnachten 2013, da habe ich in ca. 2 Monaten 11 Paar Socken gestrickt, und Weihnachten in der Familie verteilt. 
Das habe ich jetzt so als AnspornButton in die Seitenleiste integriert, und wer an dieser Challenge bei Andrea-Karminrot mitmacht, kann sich das Foto gerne mitnehmen und ebenso nutzen.
 

Und ja, ich habs geschafft, Paar Nr. 1 ist fertig. Stinos in Gr. 38/39 
Die Farbe auf dem Foto ist falsch....


Aber hier ist die Farbe genau richtig, und ich bin richtig stolz, den Musterverlauf getroffen zu haben. Erst das kleine Knäuel rechts abgewickelt und schon war ich am richtigen Muster/Fadenanfang.


Und damit gar nicht erst der Schlendrian einzieht, habe ich das blau/grau der Eulenstulpen und die Reste der Stinos von heute genommen und mache Hebemaschensocken.
Eigentlich stricke ich ja immer nur Stinos, aber im Zuge der Challenge, werde ich mal von meinem stupiden Sockenstricken abweichen.


Und damit mir meine Nähmaschine nicht ganz einstaubt, habe ich mir heute ein Taschen-Nähheft gegönnt. O.k. die Gratisklammern waren nicht ganz schuldlos, die benutze ich mittlerweile öfter als Stecknadeln. 
Sind ein paar nette Sachen drin, und ich will ja immer noch einen Week-Ender und praktische Taschen für den Transport von Projekten und Zubehör nähen.


So, nun werde ich noch ein wenig stricken, das schöne Wetter geniessen, und  ein wenig in den Stoffkisten wühlen. Denn jetzt, wo ich mich auf das Sockending eingelassen habe, kommt das Gefühl auf, ich müßte dringend mal an die Nähmaschine. 
Das soll noch einer verstehen.

Herzlich willkommen an die neuen Leser hier und bei Bloglovin. Leider kann man bei den Googlefollowern nicht mehr sehen, wo sie bloggen,von wegen Gegenbesuchen.
(Welcher Blödmann hat das verzapft?) 
Aber Susanne, dich habe ich ja doch erkannt am Avatar.

Ich wünsche euch eine schöne Woche. Es soll warm und sonnig bleiben.
 
Eure Iris-Julimond

8. Februar 2017

17 Paar Socken?

Und das in den verbleibenden 10-11 Monaten? Ich muß verrückt sein, mich von Marion anstecken zu lassen ;-))
Nee, das schaffe ich niemals nicht, zumal keine Zwergensocken dabei sein sollen.
Aber ich fange einfach mal mit an und beende meine UFOSocken, die schon seit einigen Monaten im Strickkorb liegen.
Mal schauen, ob dieses "alte" Paar Gnade vor Andrea's  Augen findet.

 
Aber ich muß echt in der Sockenwollkiste, die irgendwie immer voller wird, für Ordnung sorgen. Die nächsten  Socken sind in Planung und das werden ScrapSocken. Soviele Resteknäuel, die noch auf Verarbeitung warten.

Und ich lerne stricken....Brioche-Tuck.
Früher hieß das Patentmuster zweifarbig. Patentmuster kenne ich und habe ich früher ganz gerne gestrickt in den 80ern, aber zweifarbig und dann noch verzopft und verschränkt? Noch nie gemacht. Aber nachdem ich die wundervollen Cowls Mützen und Schals gesehen habe, bin ich angefixt. Und so muß ich wieder die Schulbank drücken. Heutzutage geht das mit Youtube und Kopfhörern, damit die andere Hälfte des Julimond'schen Haushalts nicht belästigt wird ;-))


Links seht ihr eine andere Maschenprobe, um zu erkennen, ob die Wolle für einen weiteren Männerpullover reicht. Das blau ist nicht so leuchtend, eher ein schönes Jeansblau und sehr gedeckt.
Und rechts ist das Brioche Übungsteil, die ersten Fehler sind gut zu erkennen, man muß sich wirklich konzentrieren.
Hier ist eine Bildersuche zum Thema
 Mal schauen, ob Nancy Marchant mir die Technik näher bringen kann. Ich habe da noch Knoten in den Hirnwindungen. Liegt vielleicht auch daran, daß ich das letzte Nacht gestrickt habe und da bekanntlich die Konzentration nachläßt.

So, nun entlasse ich euch in euren wohlverdienten Schönheitsschlaf und auch ich schaue mir nur noch sockenstrickenderweise einen  Barnabykrimi an. Die kann ich sowieso mitbeten, genau wie Columbo. Ich lasse die immer serienweise aufnehmen und habe immer seichte Unterhaltung beim stricken.

Schlaft schön, und dankeschön für eure lieben Kommentare zu meinen wirren Gedankengängen im letzten Posting.

Eure Iris-Julimond

6. Februar 2017

Eulenstulpen und viel Blablablubb

Erst einmal ganz lieben Dank für eure wundervollen, lieben Kommentare auf mein letztes Posting. 
Ich war doch sehr gerührt und dankbar und eigentlich auch sehr froh, einen kleinen Teil dieses unsäglich großen WorldWideWebs mit Leben zu füllen und das gemeinsam mit euch. Wenn ich mir die meisten Kommentare so anschaue....nicht lachen bitte....sind wir ja größtenteils nicht mehr im TeenieAlter und vielleicht sind wir nicht mehr so "hip" in der Bloggerwelt,  daß wir allen Trends hinterherlaufen, sondern einfach das machen, was uns gefällt, glücklich und zufrieden macht.
Ich danke euch auch für diese "Einsicht".
 Bei mir ist das eindeutig ein Nachdenken übers Älterwerden und den Wünschen und Ansprüchen, die ich ans Leben habe. Ich räume mein Leben und meine Wohnung auf, entsorge deprimierende Altlasten und erfreue mich an Dingen, die mir sonst nicht so aufgefallen sind.
In ein paar Monaten ist mein Herr Julimond auch stets und ständig "at home" ;-)) und da wird sich sicherlich im Tagesablauf einiges ändern. Die Schichtarbeit hat ja seit mehr als 35 Jahren einen ständigen Wechsel dreimal die Woche im Tagesablauf bedeutet. Gemeinsames Frühstück, sowas kennen wir eigentlich nur im Urlaub....ich werde es bald geniessen können...
versteht ihr, was ich meine? 

Meine Bloggereien werdet ihr weiter hier lesen, denn ich bin eigentlich auch noch zu faul ein weiteres Blog aufzubauen. Das geht auch nicht so nebenher und kostet Zeit, die ich lieber mit handarbeiten verbringen möchte.

Ach, ich texte euch zu, und dabei habe ich auch ein wenig was zu zeigen.
Z.B. diese Stulpen.
Ich glaube, ich habe diese Eulenstulpen aus der Molliemakes N. 7 schon mindestens 6mal gestrickt und alle sind verschenkt worden. Auch dieses Paar ist schon bei der neuen Besitzerin.
Nein, ich verkaufe keine Handarbeiten. Ich verschenke sie lieber.
Die Empfängerin kann wegen eines Tremors nicht mehr stricken und da habe ich das gerne übernommen.  
64 Gr. graues Sockengarn doppelt verstrickt 
Irgendwann werde ich mir auch mal welche stricken.


 Diese Mütze von 2007....


....und auch diese Mütze aus 2009, da war ich noch blond.....

....habe ich geribbelt, um die gute Wolle, besonders die lila Rowan Felted Tweed, zu retten. Die lila Mütze war immer zu geräumig und die Rostfarbene schlicht zu schwer. Die war doppelt verstrickt und ich mochte sie nie tragen. Mit einfach wegschmeissen tue ich mich aber sehr schwer. Der quer gestrickte doppelte Bund bleibt erhalten. Damit läßt sich noch was anfangen. (Wird sie jetzt auch noch geizig?😉 )


Dann  habe ich bei Ravelry einen Teststrick für Armstulpen mitgemacht, darf das aber sicher noch nicht bloggen, bis die Anleitung online ist. Sie sind fertig, aber ich zeige euch nur ein WIP Foto.
Darauf erkennt man, wie ich Socken in FairIsleTechnik stricke. Die Aussenseite ist innen, dann werden die Spannfäden nicht so fest. Ich stricke also "in der Socke" und es klappte besser, als erwartet.


Mehr habe ich für heute nicht zum zeigen. Das Posting ist ja schon wieder reichlich lang geworden und ich habe euch zugeschwafelt.

Eigentlich wollte ich nur schreiben, das ich froh bin, das ihr da seid.
 
Ich umarme euch bis zum nächsten Mal
Eure Iris-Julimond

23. Januar 2017

Ist das schwer......

.....sich wieder aufs bloggen einzulassen nach fast 6 Wochen. 
Wenn die Pausen zu lang werden, denkt man auch nur noch selten ans bloggen. Seit Tagen schleiche ich hier rum und habe einfach keinen Anfang gefunden. Stattdessen habe ich mir dann gestern noch schnell eine Mütze gestrickt.
Auch die will ich euch heute  noch zeigen.
Start:
 Gestern früh morgens nach dieser Ravelry-Anleitung: Wurm


So sieht das morgens zwischen 5 und 8 Uhr bei mir auf dem Küchentisch aus. Projektplanungen, Wolle, angefangene Projekte und die Notizen dazu. Strickhefte, Sudoku und den Kaffee natürlich nicht zu vergessen.

Während andere schonmal ihren Haushalt schmeissen, habe ich die Mütze fertig gestrickt.
Material: Lana Grossa Merino big 100 Gramm. Mehr hatte ich nicht.
Bis auf 2,40 Meter habe ich stricken können, so ein richtiger Beanie mit "Hohlraum" hinten ist eh nix für mich.
Aus dem Restfaden habe ich noch ein Blümchen gehäkelt und mit Knopf an die Mütze genäht.


Ja, es gibt mal wieder Fotos von mir, wie immer mit schiefem Grinsen und Doppelkinn. Aber Mütze auf Luftballon sieht noch blöder aus;-))

Vielleicht sollte ich mein Avatar mal erneuern. Denn zwischen der schwarzen Mütze und dieser hier liegen so ca. 10 Jahre und so einige Kilos 😂


Eigentlich sollte ich meinen Arm schonen. Irgendwas zwischen Sehnenentzündung oder Daumenarthrose macht mir sehr zu schaffen. Aber ich kann es nicht lassen. Und nur auf lesen und Fernsehprogramm habe ich auch keine Lust.


Herr Julimond bekommt doch auch noch einen Pullover, den er sich ausgesucht hat.
Anleitung ist von Fischer Wolle, das Garn auch.
Mehr dazu bei Fertigstellung.
Bisher ist der Rücken und 3/4 Vorderteil fertig.
Ob ich den in diesem Winter noch hinkriege? Das darf keinesfalls ein UFO werden. Denen habe ich nämlich den Kampf angesagt.


Vor einiger Zeit hatte ich noch diese Armstulpen nach einer freien Anleitung von Birgit Freyer gestrickt und die Kanten angehäkelt.
Doppelt genommenes Sockengarn, damit sie schön wärmen.
Die sind pink, nicht rot....aber das kriegt die Kamera trotz Tageslichtlampe nicht hin.


Und jetzt? Weiterstricken?
Meine Nähmaschine hat Pause. Ich merke immer mehr....es geht "Back to the Roots"
Ich war vor diesem Blog hier sehr lange nur Strickblogger und bewege mich so langsam wieder in diese Richtung.
Vielleicht ist auch das der Grund, warum ich so selten blogge. Stricken braucht eindeutig länger und nicht jeder will das sehen. Ich habe auch schon überlegt, ob ich wieder einen separaten Strickblog mache...aber das sind erstmal nur Überlegungen. 
So ganz will ich mich nämlich noch nicht aus der Bloggerwelt verabschieden, auch wenn es manchmal den Anschein hat.

Schön, daß ihr trotzdem hier vorbeischaut und bis hierhin durchgehalten habt.

Euch allen wünsche ich eine gute Zeit.

Eure Iris-Julimond

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...