6. Februar 2017

Eulenstulpen und viel Blablablubb

Erst einmal ganz lieben Dank für eure wundervollen, lieben Kommentare auf mein letztes Posting. 
Ich war doch sehr gerührt und dankbar und eigentlich auch sehr froh, einen kleinen Teil dieses unsäglich großen WorldWideWebs mit Leben zu füllen und das gemeinsam mit euch. Wenn ich mir die meisten Kommentare so anschaue....nicht lachen bitte....sind wir ja größtenteils nicht mehr im TeenieAlter und vielleicht sind wir nicht mehr so "hip" in der Bloggerwelt,  daß wir allen Trends hinterherlaufen, sondern einfach das machen, was uns gefällt, glücklich und zufrieden macht.
Ich danke euch auch für diese "Einsicht".
 Bei mir ist das eindeutig ein Nachdenken übers Älterwerden und den Wünschen und Ansprüchen, die ich ans Leben habe. Ich räume mein Leben und meine Wohnung auf, entsorge deprimierende Altlasten und erfreue mich an Dingen, die mir sonst nicht so aufgefallen sind.
In ein paar Monaten ist mein Herr Julimond auch stets und ständig "at home" ;-)) und da wird sich sicherlich im Tagesablauf einiges ändern. Die Schichtarbeit hat ja seit mehr als 35 Jahren einen ständigen Wechsel dreimal die Woche im Tagesablauf bedeutet. Gemeinsames Frühstück, sowas kennen wir eigentlich nur im Urlaub....ich werde es bald geniessen können...
versteht ihr, was ich meine? 

Meine Bloggereien werdet ihr weiter hier lesen, denn ich bin eigentlich auch noch zu faul ein weiteres Blog aufzubauen. Das geht auch nicht so nebenher und kostet Zeit, die ich lieber mit handarbeiten verbringen möchte.

Ach, ich texte euch zu, und dabei habe ich auch ein wenig was zu zeigen.
Z.B. diese Stulpen.
Ich glaube, ich habe diese Eulenstulpen aus der Molliemakes N. 7 schon mindestens 6mal gestrickt und alle sind verschenkt worden. Auch dieses Paar ist schon bei der neuen Besitzerin.
Nein, ich verkaufe keine Handarbeiten. Ich verschenke sie lieber.
Die Empfängerin kann wegen eines Tremors nicht mehr stricken und da habe ich das gerne übernommen.  
64 Gr. graues Sockengarn doppelt verstrickt 
Irgendwann werde ich mir auch mal welche stricken.


 Diese Mütze von 2007....


....und auch diese Mütze aus 2009, da war ich noch blond.....

....habe ich geribbelt, um die gute Wolle, besonders die lila Rowan Felted Tweed, zu retten. Die lila Mütze war immer zu geräumig und die Rostfarbene schlicht zu schwer. Die war doppelt verstrickt und ich mochte sie nie tragen. Mit einfach wegschmeissen tue ich mich aber sehr schwer. Der quer gestrickte doppelte Bund bleibt erhalten. Damit läßt sich noch was anfangen. (Wird sie jetzt auch noch geizig?😉 )


Dann  habe ich bei Ravelry einen Teststrick für Armstulpen mitgemacht, darf das aber sicher noch nicht bloggen, bis die Anleitung online ist. Sie sind fertig, aber ich zeige euch nur ein WIP Foto.
Darauf erkennt man, wie ich Socken in FairIsleTechnik stricke. Die Aussenseite ist innen, dann werden die Spannfäden nicht so fest. Ich stricke also "in der Socke" und es klappte besser, als erwartet.


Mehr habe ich für heute nicht zum zeigen. Das Posting ist ja schon wieder reichlich lang geworden und ich habe euch zugeschwafelt.

Eigentlich wollte ich nur schreiben, das ich froh bin, das ihr da seid.
 
Ich umarme euch bis zum nächsten Mal
Eure Iris-Julimond

Kommentare :

  1. Liebe Iris,
    jaja, wir werden älter, auch hier im www.... *lach*
    Aber das macht uns doch nix, oder?
    Kann ich gut verstehen, dass Du lieber ribbelst als wegzuwerfen, ich kann ja auch nichts wegwerfen! Vorhin habe ich winzige türkisfarbene Schnipsel in einer Schachtel entdeckt, echt winzig. Mal sehen, ob ich damit was Gescheites anfangen kann...
    Die Strickmethode ist ja spannend, das sollte ich vielleicht auch mal probieren mit meiner Mustersocke...
    Sei herzlich gegrüßt
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Iris,
    "Mehr" hast du nicht zu zeigen? ;) Mehr geh ja fast nicht. *gg* die Eulenstulpen sind wunderschön und bewundere euch Strickerinnen ja immer um eure Fähigkeiten! Auch der Rest ist genial geworden.
    LG, Rike

    AntwortenLöschen
  3. Entrümpeln ist gut. Stulpen finde ich richtig toll und wenn der Mann dann dauerhaft zuhause ist, wird das für Euch beide eine große Umstellung sein.

    Nana

    AntwortenLöschen
  4. Uih, dann könnt ihr jeden Tag mit einem gemeinsamen Frühstück beginnen. Das ist ja toll!
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Iris,
    ich bewundere Leute wie dich, die gestricktes aufrippeln und die Wolle wieder verstricken. Dazu habe ich absolut keine Lust. Ich suche mir dann jemanden, der sich über das Teil freut :-)

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Iris,
    das hast du sehr schön geschrieben, auch ich bin froh, dass die Bloggergemeinde sich gegenseitig so schätzt. Du machst das alles richtig. Auch ich bewundere, dass du es schaffst Gestricktes so geduldig aufzutrennen um der Wolle wieder in schönen Dingen Aufmerksamkeit zu schenken.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Iris,
    wunderschön, Deine Eulenstulpen und ich kann gut verstehen, daß Dir die gute Wolle zu schade war zum Wegwerfen und Du die Mütze lieber wieder aufgeribbelt hast, obwohl sie mir eigentlich gut gefallen hat.
    Wenn Herr Julimond nun bald an jedem Tag zu Hause ist, wird sich sicher Euer Lebensrythmus neu einstellen ( mir steht dies in drei Jahren bevor ), aber es ist doch ein schöner Gedanke, an jedem Tag gemeinsam frühstücken zu können.
    Entrümpeln finde ich gut, weil ich mich sonst auch verzettele.
    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben einen schönen Restsonntag.
    Liebe Grüße an Edelbert von Dreimalfaden
    von
    Gesche

    AntwortenLöschen

Danke für deine Nachricht, die mich sehr freut. Fragen und konstruktive Kritik sind ausdrücklich erwünscht und werden beantwortet. Allen eine Mail zu schicken, schaffe ich aus Zeitgünden einfach nicht mehr.
Ich danke für dein Verständnis.
Iris-Julimond

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...